Träume von Verstorbenen


Träume von Verstorbenen deutenWenn uns Familienmitglieder, Freunde oder Mitmenschen verlassen, um von unserer diesseitigen Welt in das Jenseits überzugehen, hinterlassen sie oft ein großes, tiefes Loch im Herzen ihrer Angehörigen.

Dass Menschen sterben gehört zum ganz natürlichen Kreislauf des Lebens. Einige Leute kommen mit dem Tod besser zurecht als andere. Manch einer verfällt in tiefe Depressionen bei dem Verlust eines geliebten Menschen. Ein anderer wiederum akzeptiert dieses Schicksal.

Träume von Verstorbenen gehören zu den häufigsten wiederkehrenden Träumen. Wie wir bereits in diesem separaten Artikel erläutert haben, treten wiederkehrende Träume immer dann auf, wenn der Träumer eine bestimmte Sache noch nicht verarbeitet hat oder sich nach etwas sehnt.

Bei Träumen von Verstorbenen liegt es auf der Hand, welches Ereignis den Träumer noch immer bewusst oder unbewusst beschäftigt.

Symbolik von Träumen von Verstorbenen

Träume von Verstorbenen sind hochsymbolisch und können nur im individuellen Traumkontext als Ganzes verstanden werden. Um die Symbolik jener Träume zu entschlüsseln, bedarf es detaillierten Vorwissens zum Leben des Verstorbenen und zum Verhältnis, das der Träumende zu der verstorbenen Person hatte.

Erscheinen längst oder kürzlich Verstorbene im Traum, wird man entweder von positiven oder negativen Gefühlen begleitet. Egal um welche Gefühle es sich handelt, sie sind immer abhängig davon, welche Beziehung man zu dem Verstorbenen hatte. So oder so sind derartige Träume stets sehr bewegend und bleiben noch lange im Gedächtnis.

In Träumen von Verstorbenen können sich vielerlei Hinweise auf die eigene Psyche finden. Sie zeigen uns, wie wir mit dem Tod von bestimmten Menschen umgehen, wie wir zu diesen Menschen zu Lebzeiten gestanden haben und ob es ungelöste Konflikte mit ihnen gibt, die uns im wahrsten Sinne des Wortes nicht zur Ruhe kommen lassen.

Einige Traumdeuter behaupten, dass Träume von Verstorbenen Botschaften selbiger beinhalten, die sie durch die spirituelle Welt der Träume in das Bewusstsein des Träumers transportieren wollen. Andere Deutungen besagen, es sich dabei lediglich um Erinnerungsfragmente handelt, die das Unterbewusstsein im Traum verarbeitet.

tod grafik 2

Deutung von Träumen von Verstorbenen

Wie bereits erwähnt, können Träume von Verstorbene nur im persönlichen Kontext gedeutet werden. Das Verhältnis, das man zu der im Traum erscheinenden Person zu ihren Lebzeiten gepflegt hat, spielt für die Deutung eine herausragende Rolle.

Die Träume können entweder auf noch nicht verarbeitete Gefühle des Träumenden bezüglich des Todesfalls hinweisen oder auf ungelöste Konflikte, die man mit der verstorbenen Personen hat bzw. hatte. Sowohl Schuldgefühle als auch Aggressionen können sich in Träumen von Verstorbenen äußern.

Aus psychologischer Sicht zeigt sich in Träumen von Verstorbenen lediglich das Aufkommen von alten Erinnerungen an die verstorbene Person, die tief im Unterbewusstsein vergraben sind. Zudem liegt es auf der Hand, dass beispielsweise eine alte Dame, die ihr ganzes Leben lang mit ihrem kürzlich verstorbenen Ehemann verbracht hat, häufiger von dem Toten träumt, da sie so viele gemeinsame Erinnerungen haben. Manchmal kündigt ein solcher Traum auch Heilung von einer Krankheit an.

Ganz häufig besuchen uns Verstorbene im Schlaf, wenn wir uns gerade in einer schwierigen Lebensphase befinden, was sich nicht zwangsläufig auf den Todesfall selbst beziehen muss. Träume von Verstorbenen können außerdem darauf hinweisen, dass man den Todesfall schlichtweg noch nicht verkraftet hat.

In der spirituellen Traumdeutung werden Träume von Verstorbenen als Botschaft aus dem Jenseits interpretiert. Der Tote versucht im Traum Kontakt mit dem Hinterbliebenen aufzunehmen und ihm somit bei der Verarbeitung des Todesfalles zu helfen, ihm Mut zuzusprechen und ihm einfach nahe zu sein.

Ursachen von Träumen von Verstorbenen

Wenn uns Verstorbenen im Traum begegnen, kann das ganz verschiedene Ursachen haben. Entweder sind sie schlichtweg eine Erinnerung an den Verstorbenen oder aber ein Symptom für aufgestaute Gefühle des Träumenden. Vielleicht konnte etwas ganz Bestimmtes zu Lebzeiten nicht mehr geklärt werden, was nun zu Schuldgefühlen führt, die sich im Traum äußern.

Wenn der Tod einer nahestehenden Person plötzlich und ohne Vorwarnung auftritt, kann ein Trauma bei den Hinterbliebenen zurückbleiben, welches sich wiederum in den nächtlichen Träumen widerspiegeln kann. Man denke hier beispielsweise an eine Mutter, die ihr Baby durch einen plötzlichen Kindstod verloren hat.

tod grafik

In den meisten Fällen erfüllen Träume von Verstorbenen eine überaus wichtige Funktion, nämlich der Verarbeitung des Todesfalles, welcher zum Abschluss mit der schmerzlichen Vergangenheit führt. Sie ermöglichen uns, einen nachträglichen Schlussstrich unter die Beziehung zum Verstorbenen zu ziehen.

Während der Trauerphase träumt man im Normalfall häufiger von den kürzlich Verstorbenen. Diese Träume können in drei Gruppen aufgeteilt werden und spiegeln die einzelnen Aspekte des Verarbeitungsprozesses wider.

Von welchem Verstorbenen träumst du?

Ergebnisse anzeigen

In der ersten Gruppe sind die Träume von einem Gefühl der Vertrautheit geprägt. Die Zeit vor der Erkrankung bzw. vor dem Tod steht hier im Vordergrund. Hier greifen die Träume auf die Inhalte des gesamten Gedächtnisses zurück. Der Traum dient in diesem Fall einzig der Erinnerung, welche einen wichtigen Teil zur Verarbeitung beiträgt.

In der zweiten Gruppe tritt der Verstorbene zunächst so auf, wie man ihn in Erinnerung hat. Allerdings kommt man während des Traumes zur Erkenntnis, dass diese Person nicht mehr lebt. Gefühle des Schmerzes und des Verlustes werden hier erneut durchlebt. Solche Träume liefern also wichtige Erkenntnisse, die den Weg zur Akzeptanz des Geschehens ebnen.

In der dritten und letzten Gruppe von Träume von Verstorbenen ist dem Träumer von Anfang an klar, dass die Person nicht mehr am Leben ist. Nicht selten werden diese Träume dennoch als positiv empfunden, denn die verstorbene Person zeigt, dass es ihr gut geht. Diese Träume nehmen einen besonderen Stellenwert ein, da sie dem Träumer zeigen, dass der Verstorbene gewissermaßen in einem selbst weiterlebt.

Abschließend lässt sich festhalten, dass Träume von Verstorbenen nichts Ungewöhnliches und keineswegs ein Grund zur Sorge sind. Ganz im Gegenteil: Sie stellen einen wichtigen Prozess der Verarbeitung des Todes dar und helfen den Hinterbliebenen dabei, den Verlust zu akzeptieren, vom Schmerz loszulassen und den Verstorbenen für immer in Erinnerung und im Herzen zu behalten.

Behandlung von Träumen von Verstorbenen

Träume von Verstorbenen tragen ganz häufig dazu bei, das traumatische Erlebnis des Verlustes zu verarbeiten und zu akzeptieren. Im Traum erscheinen die Verstorbenen in den meisten Fällen unversehrt, gesund und munter. Sie werden so wahrgenommen, wie sie in der besten Zeit ihres Lebens waren – vital, gutaussehend und voller Lebenskraft. Hier beginnt bereits der erste Schritt der Verarbeitung.

Wenn uns die verstorbenen Großeltern, die Mutter oder gar das eigene Kind im Traum erscheint, ist das also erst einmal kein Grund zur Panik, sondern gehört zum ganz normalen Verarbeitungsprozess. Erst wenn diese Träume wiederholt auftreten und das Alltagsleben des Träumers belasten, sollte man sich ihnen stellen und sie hinterfragen.

Folgende Fragen können bei der Behandlung von Träumen von Verstorbenen behilflich sein:

  • In welchem Verhältnis stand ich zu der verstorbenen Person?
  • Gibt es ungelöste Konflikte, offene Fragen oder Schuldgefühle?
  • Habe ich aus irgendeinen Grund ein schlechtes Gewissen?
  • Kann ich etwas, was mit der Verstorbenen Person zusammenhängt, nicht vergeben oder vergessen?
  • Habe ich den Todesfall noch nicht akzeptiert und verarbeitet?
  • Bin ich bereit dazu, den Verstorbenen loszulassen?

Stehen tatsächlich ungelöste Konflikte zwischen dem Träumer und dem Verstorbenen im Raum, dann übernimmt der Traum eine wichtige Funktion. Denn hier kann man in aller Abgeschiedenheit rauslassen, was man auf dem Herzen hat. Dem Traumverstorbenen gegenüberzutreten und ihm zu sagen, was einen noch immer belastet, kann dabei helfen, dass diese Träume bald der Vergangenheit angehören.

Um sich Personen im Traum bewusst zuzuwenden um ihnen bestimmte Dinge zu sagen, bedarf es allerdings viel Übung. Schließlich beherrscht nicht jeder die Fähigkeit, seine Träume bewusst zu steuern. Die Fähigkeit, die eigenen Träume zu steuern nennt man auch luzides Träumen und kann von jedem erlernt werden. In diesem separaten Artikel, stellen wir die verschiedenen Methoden vor.

Egal wie schwer der Verlust eines geliebten Menschen ist, man muss ihn akzeptieren. Erst wenn man lernt loszulassen und beginnt, den Tod als natürlichen Bestandteil eines jeden Lebens zu verstehen, kann man die Trauer hinter sich lassen und wieder beginnen, sein normales Leben zu leben.

Solange man an seiner Trauer festhält, den Tod nicht akzeptiert, sich von seinen Schuldgefühlen, Aggressionen oder Ängsten nicht trennen kann, solange werden die Träume vom Verstorbenen anhalten und wiederkehren. Erst wenn man gelernt hat, sein Schicksal anzunehmen, kann man mit der Vergangenheit abschließen und endlich wieder nach vorne statt zurück schauen. Ein Psychotherapeut kann in solchen Fällen Abhilfe schaffen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (47 Bewertungen, Durchschnitt: 3,70 von 5)
Loading...