Startseite » Traumsymbole » Pflanzen
Geschätzte Lesezeit: 8 Minuten

Pflanzen


plant-plants-home-room

Pflanzen sind Sinnbilder für das Leben

Bäume, Sträucher, Blumen oder allgemein jede Art von Pflanzen kommen auch in unseren Träumen vor. Mal träumen wir von einer idyllischen Wiese, ein anderes Mal klettern wir im Traum auf einen Baum und noch ein anderes Mal verirren wir uns in einem dunklen Wald. In der Traumdeutung spielen Pflanzen eine wichtige Rolle, denn gerade Art und Zustand der Pflanzen, Blumen und Bäume lassen tiefe Einblicke in unsere menschliche Natur und unseren Seelenzustand zu.

Bedeutung von Pflanzen im Traum

Pflanzen sind Sinnbilder für das Leben. Egal ob es sich um ein kleines Veilchen oder eine starke Eiche handelt, jede Pflanze entsteht aus einem winzigen Samenkorn, ähnlich wie sich ein Mensch aus einem Spermium und einer Eizelle entwickelt. Das Samenkorn beginnt unter der Erde mit seiner Entwicklung, es bildet Wurzeln und Stamm bzw. Stiel bahnen sich den Weg an die Oberfläche, um dort weiter zu wachsen.

Genau wie der Mensch brauchen auch Pflanzen Luft, Licht, Wasser und Nährstoffe zum Leben. Wird der Pflanze etwas davon vorenthalten, verwelkt sie und stirbt. Das gilt auch für den noch so größten und stärksten Baum. Pflanzen sind uns Menschen also grundlegend sehr ähnlich, sodass es kaum jemanden wundern dürfte, warum man sie auch in der Traumdeutung mit unserem Leben verknüpft.

Pflanzenträume deuten

Blumen und Bäume symbolisieren Leben und menschliche Entwicklung. Bei einem so komplexen Thema ist es natürlich unmöglich, das Traumsymbol Pflanze als etwas Absolutes zu deuten. Bei der individuellen Deutung von Pflanzenträumen kommt es zunächst auf die Art der Pflanze an. Die Bedeutung der Pflanze kann aber nur herausgefunden werden, wenn man sich den gesamten Traumkontext näher ansieht.

Ein Aspekt des Traumkontextes ist zum Beispiel das komplette Erscheinungsbild der Pflanze. Ist es ein kleines Gänseblümchen, eine Tanne, eine Eiche oder ein Rosenbusch? Ist die Pflanze gesund oder trocken und welk? Ist es eine junge oder schon sehr alte Pflanze? Hat sie besondere Merkmale, beispielsweise eine ungewöhnliche Farbe? Wo steht die Pflanze? Ist sie allein, auf einer Wiese, im Wald oder an einem ungewöhnlichen Ort?

Dazu gehören außerdem Fragen nach der weiteren Traumhandlung und der erlebten Empfindungen. Fühlte sich der Traum schön an? Gab es bestimmte Gerüche oder Geräusche? Wurden Pflanzen gepflanzt, gegossen, gepflückt oder gefällt? Allein das Traumsymbol Baum bietet Spielraum für zahlreiche Handlungen, die alle unterschiedliche Bedeutungen haben. Man kann zum Beispiel von einem Baum herunterfallen, ihn hinaufklettern, auf einem Ast sitzen oder versuchen, sich daran zu erhängen. Daher ist es wichtig, sich nicht nur mit der Pflanze selbst, sondern auch mit der Symbolik der jeweiligen Handlungen zu beschäftigen.

Hinzu kommt auch noch der Zusammenhang zwischen Traum- und Wachwelt. Warum ist der Traum gerade jetzt aufgetreten? Steht er für etwas, was sich vor langer Zeit ereignet hat? Fühle ich mich gerade stark wie ein Baum oder eher wie ein zerbrechlicher Sprössling? Erlebe ich aktuell die Blütezeit meines Lebens oder fühle ich mich, als ob ich verwelke?

Traumsymbole und Bedeutung von Pflanzen im Traum

Die Deutung von Pflanzenträumen ist eine durchaus sehr komplexe Angelegenheit, da die Bedeutung nicht nur je nach Pflanze variiert, sondern auch von den einzelnen Pflanzenteilen abhängig ist. Es ist also nicht nur wichtig, ob es um eine Rose, eine Eiche oder einen Apfelbaum handelt, sondern auch, wie die einzelnen Bestandteile wie Wurzeln, Blätter, Blüten oder Früchte ausgebildet sind.

Ast

In der Traumdeutung steht der Ast für geistiges Wachstum und Entwicklung. Äste haben die Eigenschaft, immer in eine bestimmte Richtung zu wachsen. Entsprechend weisen Äste im Traum häufig die Richtung, die der Träumende in seinem Leben einschlägt oder eingeschlagen hat. Sind die Äste stabil und kräftig, ist der Träumende auf dem richtigen Weg.

Dünne oder zerbrechliche Äste dagegen weisen auf Unsicherheiten und Ängste hin. Ähnlich ist es, wenn man im Traum auf einem wackelnden Ast sitzt oder gar sprichwörtlich den Ast absägt, auf dem man sitzt. In diesem Fall handelt es sich um einen Warntraum mit der Botschaft, Vorsicht walten zu lassen und Entscheidungen erneut zu überdenken.

Baum

In der Traumdeutung steht der Baum symbolisch für den Lebensbaum. Der Gesamtzustand des Baumes lässt auf den Seelenzustand des Träumenden schließen. In ihm vereinen sich archetypisch männliche und weibliche Eigenschaften, dargestellt durch die einzelnen Teile des Baumes wie Wurzel, Stamm oder Baumkrone.

Sind bestimmte Teile des geträumten Baumes besonders stark oder schwach ausgeprägt, lässt das darauf schließen, mit welchen Eigenschaften der Träumende im Reinen ist und welche verkümmert sind. Es gilt zu analysieren, wo genau das Problem liegt und wie man eine Lösung finden kann. Ist beispielsweise der Baumstamm besonders schwach, sollte sich der Träumende mehr mit seinen männlichen Charaktereigenschaften befassen.

Weiter zu unserem ausführlichen Artikel über das Traumsymbol Baum.

Baumkrone

Im Traum vereint die Baumkrone männliche und weibliche Eigenschaften. Sie trägt die Blätter, die Fotosynthese betreiben und den Baum mit lebensnotwendiger Energie versorgen. Ähnlich wie bei der geträumten Wurzel besteht hier eine Verbindung zur Ernährung und der Lebensenergie. Des Weiteren sind der Baumkrone auch männliche Eigenschaften innewohnend.

Unter einer Baumkrone finden wir Schutz vor Regen oder auch vor zu großer Sonneneinstrahlung. Eine gut ausgeprägte Baumkrone symbolisiert demnach Sicherheit, Schutz, Energie und Fürsorge. Nebenbei ist sie auch der oberste Bestandteil eines jeden Baumes und kann durchaus ähnlich gedeutet werden wie das Traumsymbol Kopf.

Blüte

Blüten können in der Traumdeutung so gedeutet werden, wie wir sie als Metapher in der Alltagssprache verwenden. Wenn jemand mitten im Leben steht sagt man, die Person befände sich in der Blüte ihres Lebens. Somit deutet der Zustand der Blüte auf den Seelenzustand des Träumenden an. Ist sie groß, bunt und in all ihrer Pracht zu sehen, ist das ein Zeichen für Zufriedenheit und innere Ausgeglichenheit.

Eine verwelkte Blüte hingegen steht für das Gegenteil. Etwas im Inneren des Träumenden verwelkt bzw. vertrocknet. Die Energie geht ihm aus, was in der Traumdeutung für Lebensenergie sowie mentale Kraft steht. Eine verblühte Blüte hängt für gewöhnlich nach unten, was sinnbildlich dafür steht, den Kopf hängen zu lassen.

Blume

Im Traum symbolisieren Blumen Weiblichkeit, Sexualität und Schönheit. Aufgrund ihrer Zierlichkeit, Schönheit und Anmut ist die Blume ein nahezu rein weibliches Traumsymbol, welches ebenso für Freude und Liebe steht. Je nach Art und Zustand der Blume enthalten Blumenträume Hinweise auf die Bedürfnisse des Träumenden. Bunt blühende Blumen haben im Traum eine positive Bedeutung. Der Träumende blüht regelrecht auf, es geht ihm gut.

Welke oder kranke Blumen hingegen deuten auf Probleme hin, es mangelt an Selbstbewusstsein und Liebesprobleme können sich ankündigen. Träume von einer Blume mit Knospen weisen auf etwas Schönes in der Entstehung hin. Vielleicht hat man eine tolle Idee, die man umsetzen möchte oder es ist ein Zeichen für eine neue Liebe bzw. die Erfüllung sexueller Bedürfnisse.

Früchte / Obstbaum

Früchte sind in fast allen Fällen sexuelle Traumsymbole. Neben der optischen Verwandtschaft der meisten Früchte zu bestimmten körperlichen Geschlechtsmerkmalen ist dies auch ihrer Natürlichkeit und Süße geschuldet. Träume man von einem Früchte tragenden Baum, beispielsweise einem Apfelbaum, Kirschbaum oder Birnenbaum, ist das ein Zeichen für eine positive Einstellung zur eigenen Sexualität.

Möglicherweise drückt sich in einem solchen Traum auch der Wunsch nach einer Schwangerschaft aus. Die Früchte reifen am Baum und sind irgendwann bereit, gepflückt zu werden, was in der Traumdeutung als ein Bild für eine Geburt gedeutet wird. Trägt der Obstbaum keine Früchte, kann das als Hinweis auf sexuelle Probleme verstanden werden.

Knospe

Eine Knospe kündigt neues Leben an. Die Pflanze hat sich entwickelt und ist bereit, ihre Blüten zu entfalten und Freude zu spenden. Sie steht für Leben, Aufbruch und Tatendrang. Da die Blüte in der Natur auch der Fortpflanzung dient, kann die Knospe auch für Paarungsbereitschaft stehen.

Möglicherweise wünscht sich der oder die Träumende mehr körperliche Nähe. Handelt es sich dabei nicht nur um einen Wunsch, kann eine Knospe im Traum ebenso für Zufriedenheit mit dem eigenen Sexualleben stehen.

Stamm / Stängel

Der Stamm, unabhängig davon ob es ein Baumstamm oder der Stängel einer Blume ist, wird dem archetypischen Animus zugeordnet. Im Traum symbolisiert der Stamm Stärke, Widerstandskraft und Stehvermögen. Ein kräftiger gesunder Stamm weist darauf hin, dass die als typisch männlich angesehen Charaktereigenschaften des Träumenden gesund und gut entwickelt sind.

Ein zu dünner oder kraftloser Baumstamm bzw. Blumenstängel deutet auf das Gegenteil hin. Es fehlen Standfestigkeit und innere Stärke. Noch schlimmer ist es, wenn man von einem umgeknickten Stamm träumt. Das ist ein Zeichen für eine schwere innere Verletzung und eine Warnung, dass man droht, innerlich an etwas zu zerbrechen.

Wald

Ein Wald steht im Traum meist für Verirrung oder Erkenntnis. Man betritt das Reich des Unterbewussten, was nicht selten in Lebensphasen vorkommt, in denen man sich in irgendeiner Weise neu orientieren muss oder sollte. Ein Wald voller Bäume verdeutlicht, dass man wieder den richtigen Weg einschlagen sollte, da man „den Wald vor lauter Bäumen nicht sieht“, wie man sprichwörtlich sagt. Dabei kommt es natürlich immer darauf an, in welchem Zustand sich der Wald befindet.

Ein schöner Wald, der wie ein Märchenwald wirkt, ist ein positives Zeichen der Neuorientierung. Er lädt zum Erforschen des inneren Selbst ein und zeigt an, dass alles gut ist oder wird. Ein beängstigender Wald dagegen, wie er oft in Verfolgungsträumen vorkommt, kann bedeuten, dass man sich auf seinem Lebensweg verirrt hat.

Wurzel

Die Wurzel steht für die weiblichen Eigenschaften des Träumenden. Sie symbolisiert beispielsweise Erdgebundenheit, Wachstum, Nahrung und das Ursprüngliche an sich. Eine Pflanze steht und fällt mit ihrer Wurzel, die wichtige Nährstoffe aus dem Boden aufnimmt und somit das Wachstum erst möglich macht. In diesem Sinne kann die Wurzel als Symbol für die Geburt respektive den Ursprung des Lebens angesehen werden.

Eine starke Wurzel deutet auf gute Erdung, Bodenständigkeit und Kraft hin. Der Träumende ist fest im Leben verwurzelt und kann viel Energie aufnehmen. Ist die Wurzel im Traum trocken oder schwach, liegt wohl ein grundlegendes seelisches Problem vor.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Bewertungen, Durchschnitt: 3,67 von 5)
Loading...
Weitere interessante Artikel:
Selbstbefriedigung im Traum (Symbolbild)Masturbieren, onanieren, wichsen, sich selbst befriedigen: Sex kann man auch allein haben. Auch unsere Träume sind davon nicht ausgenommen. Träume… >Weiterlesen
Albtraum Einbruch deutenOpfer eines Einbruchs zu werden oder einen Eindringling zu bemerken ist für viele Menschen ein Albtraum. Tatsächlich verhält es sich… >Weiterlesen
Traumdeutung SchildkroeteAlleine in Deutschland leben tausende Menschen, die sich eine Schildkröte als Haustier halten. Da die Tiere bekanntlich sehr alt werden… >Weiterlesen
Traumdeutung Traumsymbol NilpferdNilpferde oder Flusspferde sind auf den ersten Blick überaus gewaltige Tiere.  Kein Wunder also, dass wir die Dickhäuter mit großer… >Weiterlesen