Träume von Geld und Finanzen


Geld TraumGeld spielt nicht nur in der Wachwelt eine große Rolle, sondern auch in unseren Träumen. Dabei ist kaum ein Traumsymbol so ambivalent wie das gute Geld. Träume von Geld können auf unheimlich viele unterschiedliche Weisen gedeutet werden.

Die Bedeutung von Geldträumen ist von vielen Faktoren abhängig. So ist es von großer Relevanz, um welche Währung es sich handelt, ob es Scheine oder Münzen sind, ob man es findet, verliert, verdient oder ausgibt. Ebenso wichtig ist auch der Kontext des Geldes im Traum. Man kann im Traum allgemein reich oder arm sein oder sich in einer Bank oder einem Finanzamt befinden.

All diese und noch weitere Faktoren sind bei der Traumdeutung von Geldträumen zu berücksichtigen. Die Bedeutung von Geld im Traum kann darüber hinaus sowohl materieller, spiritueller oder auch sexueller Natur sein.

Deutungsmöglichkeiten von Geld im Traum

Träume von Geld können auf viele unterschiedliche Arten gedeutet werden. Es kann für materielle Werte stehen, aber auch für geistige Energie oder sexuelle Bedürfnisse.

Geldträume, Psyche und Energie

Im Traum steht Geld eher selten für reales Geld oder materielle Werte. Es wird sehr oft vielmehr als Symbol für geistige und psychische Energie im Sinne mentaler Ressourcen gedeutet. Von viel Geld zu träumen kann demnach bedeuten, dass man derzeit viel Energie hat, leistungsfähig und mental ausgeglichen ist. Andersherum kann viel Geld im Traum aber auch so gedeutet werden, dass man sich diese Energie wünscht, dass der Traum vom großen Geld daher bedeutet, dass man sich nach dem Geld, respektive der Energie, sehnt.

Armut und Bankrott sind dieser Deutung zufolge als Symbole für geistige Armut zu sehen. Man kann diese und damit zusammenhängende Traumsymbole als Zeichen für Unreife oder möglicherweise als Selbsterkenntnis eigener Dummheit deuten, aber auch im positiven Sinne als Aufforderung, sich mehr um seine mentale Gesundheit zu kümmern. Träume von Armut und Bankrott haben hier eine warnende Funktion, denn sie deuten darauf hin, dass man etwas an seinem Lebensstil ändern sollte, um seine Energie nicht vollständig zu verlieren.

Finanztransaktionen in Träumen stellen in dieser Schule den eigenen Energiefluss dar. Demnach bedeutet die Übergabe von Geld, dass man Energie verbraucht. Der Empfänger des Geldes ist in solchen Träumen oft ein klarer Hinweis darauf, wohin diese Energie fließt, wer oder was den Träumenden also Energie kostet bzw. entzieht. Geld zu erhalten symbolisiert den gleichen Prozess, nur andersherum.

Eine andere Deutungsmöglichkeit von Geldträumen ist, dass das Geld für den eigenen Selbstwert steht. Es symbolisiert, für wie wertvoll man sich hält. Wer sich, unabhängig von seinen realen wirtschaftlichen Verhältnissen, im Traum als armen Menschen sieht, sollte dieser Lehrmeinung nach über sein Selbstwertgefühl nachdenken und hinterfragen, warum er so wenig von sich hält. Geträumter Reichtum zeugt dementsprechend von einem sehr starken Selbstwertgefühl und einer positiven Selbstwahrnehmung.

Geldträume und die eigenen Finanzen

Geldträume können auch ganz pragmatisch gedeutet werden. In den Köpfen der Menschen hat Geld einen ähnlichen Stellenwert wie Sex. Es ist erwiesen, dass statistisch betrachtet jeder Mensch täglich mehrmals an Sex denkt. Mit Geld verhält es sich genauso.

Hat mein wenig Geld, grübelt man ständig darüber nach, wie man damit so sparsam wie möglich umgehen kann, und ist stets von Geldsorgen geplagt. Hat man dagegen viel Geld, drehen sich die Gedanken in der Regel immer wieder darum, wie man es behalten und noch mehr davon bekommen kann.

Treten Träume von Geld beispielsweise in Situationen auf, in denen man sich intensiv mit seinen Finanzen beschäftigt, etwa vor dem Kauf eines Autos oder Eigenheims, setzen sich die Gedanken darüber wahrscheinlich schlichtweg in der Traumform fort. Ist man im realen Leben reich und träumt von Armut, handelt es sich bei dieser Deutungsweise oft um ein Symbol der Angst davor, sein Geld zu verlieren. Das Geld kann sich aber auch auf andere Dinge beziehen, die dem Träumenden lieb und teuer sind.

Im entgegengesetzten Fall gilt das gleiche Prinzip. Träumt man als armer Mensch von Geld, zeigt sich in den Träumen der Wunsch nach eigenem Vermögen oder die Hoffnung, demnächst etwas anderes Wertvolles zu bekommen. Dieses Wertvolle muss nicht materieller Natur sein, sondern kann auch nur persönlich wertvoll sein, wie der Beginn einer neuen Liebesbeziehung.

Geldträume und Sexualität

Träume von Geld werden im Sinne Freuds auch gerne sexuell gedeutet. Geld bedeutet seit jeher Macht. Macht wiederum steht meist im Zusammenhang mit Sex. Man kann sich mit Geld zwar keine Liebe kaufen, aber es ist kein Problem, zumindest sexuelle Dienstleistungen zu bekommen. Geld steht an dieser Stelle symbolisch für Macht und Potenz.

Sexuell ausgelöste Geldträume handeln oftmals von Geldtransfer, meist in Form von Münzen. Münzen werden nach Sigmund Freud als Traumsymbol für den männlichen Samen gedeutet. Dieser wird abgegeben oder empfangen. Steckt man eine Münze in etwas hinein, in den Schlitz eines Automaten oder in seine Geldbörse, wird ein klarer Bezug zum Geschlechtsverkehr deutlich.

Bei der sexuellen Deutung von Geldträumen kommt es auf die Art des Geldes an. Münzen stehen hier für den männlichen Samen, wobei hier das Material bzw. die Farbe eine wichtige Rolle spielt. Goldene Münzen werden als Symbole des archetypischen Animus, der Männlichkeit, gedeutet. Silbermünzen deutet man für gewöhnlich als Zeichen des Weiblichen, der Anima.

Bronze- oder Kupfermünzen sind geschlechtsneutral, gelten aber allgemein als ein schlechtes Zeichen, da sie nicht besonders viel wert sind. Träume von solch billigen Münzen können als Angst vor dem Verlust seiner sexuellen Potenz gedeutet werden. Geldscheine dagegen bieten von ihrer Natur als bedrucktes Papier her Raum für vielerlei Informationen. Sie werden meist als etwas Spielerisches oder Kindlichnaives angesehen und deuten daher möglicherweise auf infantile Gelüste hin.

Bedeutung von Traumsymbolen in Geldträumen

Geld ist kein typisches Traumsymbol, da es sich um eine Kategorie handelt, ähnlich wie Tiere oder Elemente. Aufgrund der unterschiedlichen Deutungsmöglichkeiten von Geldträumen ist ihre Deutung nicht ganz leicht. Um Träume zum Thema Geld richtig deuten zu können, muss man die konkreten Traumsymbole deuten. Es gibt etliche Traumsymbole, die mit Geld zusammenhängen. Im Folgenden ein paar Beispiele:

Aktien

Im Traum können Aktien für Erfolg, aber auch für Risiko stehen. Um mit dem Aktienhandel erfolgreich zu sein, benötigt man gewisse Fähigkeiten wie analytisches und vorausschauendes Denken, aber auch einen ausgeprägten Mut zum Risiko.

Wer von Aktien träumt, erhofft sich wahrscheinlich, demnächst mit einer bestimmten Handlung erfolgreich zu sein und davon zu profitieren. Allerdings ist er sich auch des Risikos bewusst, dass die Aktion nach hinten losgehen könnte. Auf der emotionalen Seite stehen Aktien im Traum zumeist für Charaktereigenschaften des Träumenden, die er entweder fördern sollte, allerdings ohne es damit zu übertreiben, denn das Verlustrisiko deutet darauf hin, dass es zu viel des Guten sein könnte.

Armut

Armut steht fast immer für Leere und kann sich sowohl auf den emotionalen, als auch materiellen Bereich beziehen. Träume von Armut weisen den Träumenden auf vorhandene Defizite hin, wie mangelnde Sozialkompetenz oder Freudlosigkeit. Sie kann aber auch für allgemeine Gefühle wie Angst vor Verlusten oder im Allgemeinen stehen.

Finanzamt

Auch das Finanzamt wird in vielen Traumberichten erwähnt. Es ist in der Regel ein negatives Traumsymbol. Einerseits sind die meisten Finanzämter trostlose Bauten mit geringem ästhetischen Wert, die jeden Anflug von Freude im Keim ersticken. Andererseits ist das Finanzamt eine Einrichtung, an die man Steuern abführt und die einem dadurch Geld entzieht. Auf die Traumdeutung übertragen kann man daher sagen, dass ein Finanzamt im Traum etwas symbolisiert, was dem Träumenden Energie entzieht, und zwar ohne, dass er viel dagegen unternehmen kann.

Geldanlage

Wer sein Geld anlegt, schließt ein langfristiges Geschäft ab, von dem er sich einen gewissen Gewinn erwartet. Träume von Geldanlagen deuten daher auf positive Erwartungen hin, zeugen aber auch von einem Bedürfnis nach Sicherheit. Eine Geldanlage steht im Traum jedoch ebenso für eine Störung des eigenen Energieflusses. Das angelegte Geld ist zwar noch vorhanden, aber es ist nicht mehr frei nutzbar.

Der Fluss gerät sozusagen ins Stocken, ein Teil der Energie wird quasi geparkt, es ist nur noch der andere Teil davon übrig. So ein Traum kann bedeuten, dass man seine Situation möglicherweise als festgefahren beurteilt und man nur über einen Teil seiner Kraft frei verfügen kann.

Gewinn

Gewinnt man im Traum Geld oder erwirtschaftet hohe Gewinne, steht das Geld symbolisch für positive Energie und neue Kraft.

Gold

Im Traum steht Gold für Ganzheit und Reichtum. Gemeint ist aber nicht materieller, sondern vielmehr geistiger Reichtum. So liegt die Bedeutung von Gold im Traum meist bei besonders wertvollen Emotionen und Eigenschaften. Andererseits symbolisiert Gold auch Macht, Einfluss oder Potenz. In der modernen Traumdeutung wird Gold oftmals auch als Zeichen für Sicherheit gedeutet, da Gold kaufen zur Vermögenssicherung und somit auch zur Existenzabsicherung immer beliebter wird.

Je nach Traumkontext kann ein Traum von Gold die positive Hoffnung darstellen, seine besten persönlichen Eigenschaften zu entdecken bzw. auszuleben. Oder es handelt sich um einen Warntraum mit der Botschaft, sich nicht zu sehr auf materielle Werte bzw. Geld oder Macht zu konzentrieren.

Kaufen

Wer im Traum etwas für Geld kauft, führt einen klassischen Handel durch. Er gibt jemandem Geld und bekommt dafür eine Gegenleistung. Auf Träume übertragen bedeutet dies, dass der Träumende etwas von seiner Energie abgibt, dafür aber auch etwas zurückbekommt. Die Energie fließt, es lohnt sich, sie in etwas zu investieren.

Schulden

Schulden zu haben ist ein Traumsymbol, welches meist ziemlich direkt zu deuten ist. Die Bedeutung liegt bereits im Namen, denn Schulden im Traum stehen meist für Schulden im realen Leben. Damit sind nur in den seltensten Fällen finanzielle Schulden gemeint, sondern meist eine emotionale Schuld. Der Träumende hat sich wahrscheinlich etwas zuschulden kommen lassen und fühlt sich jemandem gegenüber schuldig.

Steuern

Handelt ein Traum von Steuern, ist das normalerweise ein Zeichen für Energieverlust. Steuern werden zwangsweise eingezogen und nicht immer leuchtet einem der Grund dafür ein. Andererseits dienen Steuern dem Wohl der Allgemeinheit. Sie sind eine Form unfreiwilliger Investition in ein größeres Gut. In seinen Träumen Steuern zu zahlen wird daher auch oft mit Opferbereitschaft in Verbindung gebracht.

Verkaufen

Verkaufen ist das exakte Gegenteil von Kaufen. Man gibt etwas ab und erhält dafür Geld, was in Träumen bekanntermaßen für diverse Formen der Energie steht. Es kommt darauf an, was genau man im Traum verkauft. Das verkaufte Objekt ist etwas, das man loswerden möchte. Man möchte sich davon befreien und erwartet im Gegenzug, wieder mehr Energie zu haben. Um den Traum vom Verkaufen zu deuten, muss man analysieren, was das verkaufte Traumsymbol bedeutet.

Verlust

Der Verlust von Geld im Traum ist durchaus wörtlich zu sehen. Im Traum Geld zu verlieren deutet meist darauf hin, in der Wachwelt das Gefühl zu haben, etwas zu verlieren. In der Traumdeutung steht Geld als Symbol für Energie. Demnach bedeuten Träume von Geldverlust meistens, dass man mentale Energie verliert und möglicherweise orientierungslos ist, da man nicht weiß, wo diese Energie abgeblieben ist.

Geldträume in anderen Kulturen

Natürlich spielt Geld auch in den Träumen anderer Kulturkreise eine große Rolle. Die Bedeutung von geträumtem Geld unterscheidet sich teils kaum, teils enorm von der westlichen Interpretation.

So steht das Traumsymbol Geld im arabischen Kulturkreis meist für negative Ereignisse. Ob man im Traum Geld findet, einnimmt, verliert oder ausgibt – Geld hat hier immer etwas mit Sehnsucht, schwierigen Lebensumständen und Problemen zu tun. Gewinn durch Glücksspiele ist im arabischen Raum eines der wenigen positiven Traumsymbole im Bezug auf Geld, denn es deutet auf Liebesglück hin. Ein anderes positives Symbol ist es, im Traum Geld zu zählen, denn es wird als Aussicht auf baldigen Reichtum gedeutet.

Im indischen Raum steht Geld zählen ebenfalls für steigende Einnahmen. Findet man im Traum Geld, wird man womöglich bald viel Glück haben. Gibt man es aus, steht es wie Geld zählen für eine baldige Verbesserung der eigenen finanziellen Situation. Bekommt man es dagegen geschenkt, ist das ein Symbol der Warnung und sollte größere Investitionen lieber noch einmal überdenken.

Auch in der chinesischen Traumdeutung werden Geldträume überwiegend positiv gedeutet. Bekommt man Geld, deutet das auf Glück in der Liebe hin. Geld zu finden steht dafür, dass man erfolgreich sein wird und seine Ziele erreichen kann. Geld zu verleihen ist dagegen kein gutes Zeichen, denn solche Träume bedeuten, dass man von seinem Umfeld als geldgierig oder eine Art Söldner angesehen wird.

Psychologisches / Gesellschaftliches

Der Traum vom großen Geld ist mehr als nur ein geflügeltes Wort. Dieses Sprichwort lässt sich sowohl auf die Wach- als auch auf die Traumwelt anwenden. Geld ist für uns lebensnotwendig. In unserer westlichen Zivilisation wird der Wert eines Gegenstandes und meist auch eines Menschen anhand der Geldmenge bewertet, welche man dafür bezahlen muss oder die er besitzt. Das soziale Ansehen einer Person steigt und fällt gemeinsam mit deren Vermögen und für viele Menschen hat Geld als erstrebenswertes Gut den gleichen Stellenwert wie lebensnotwendiges Wasser.

Der Philosoph Robert Anton Wilson (RAW) zog in Der neue Prometheus einen passenden Vergleich: Früher überwog bei den Menschen der Drang, Wasser und Nahrung zu haben. Ein Mangel dessen führte dazu, dass sie in eine Art Bio-Überlebensmodus verfallen, in dem sie alles dafür tun würden, mehr davon zu bekommen und zu diesem Zweck auch vor Mord nicht zurückschrecken. Dieser Bio-Überlebensmodus war logischerweise notwendig, um das eigene Überleben zu sichern.

In der modernen westlichen Gesellschaft ist die flächendeckende Versorgung mit Trinkwasser und Lebensmitteln gewährleistet. Man muss nicht mehr selbst zum Brunnen gehen oder Büffel jagen, man öffnet einfach den Wasserhahn oder geht in den Supermarkt. Dort bekommt man allerdings nur etwas zu essen, wenn man genügend Geld hat. Geld ist somit der Nahrungsversorgung vorgeschaltet.

Mangelt es einem Menschen an Geld, schaltet er in den erwähnten Bio-Überlebensmodus. Dieser Trieb führt letztendlich dazu, dass es nach und nach immer wichtiger wurde, viel Geld zu haben, um möglichst nicht mehr in die Situation zu kommen, sich um sein Überleben sorgen zu müssen. Folglich gibt es für RAW nur zwei Dinge, die ein Mensch in der modernen Gesellschaft wie von Urtrieben geleitet anstrebt, nämlich Sex zur Fortpflanzung und Geld zum Überleben.

Es ist also nicht verwunderlich, dass allgemein häufig von Geld geträumt wird. Geld ist überlebensnotwendig geworden, was auch seine Verbindung mit geistiger Energie erklärt, denn wer kein Geld hat, hat auch nichts zu essen. Dadurch werden Körper und Geist geschwächt, ein generelles Gefühl von Schlappheit und Erschöpfung stellt sich ein, welches entweder immer schlimmer wird und zum Tod führt oder verschwindet, wenn man durch Nahrung, die nun einmal Geld kostet, neue Energie bekommt.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (7 Bewertungen, Durchschnitt: 4,71 von 5)
Loading...
Weitere interessante Artikel:
Bedeutung von Farben im TraumIn der Traumforschung ist es in der Tat nicht unumstritten, ob wirklich jeder Mensch in der Lage ist, farbig zu… >Weiterlesen
Traumdeutung Traumsymbol AffeDer Affe ist ein Traumsymbol mit vielen Bedeutungen. Es handelt sich um ein sehr ambivalentes Symbol, das je nach Kontext… >Weiterlesen
träume von nachbarn deuten traumdeutung nachbarNachbarn gehören zu der Gruppe unserer Mitmenschen, denen wir wohl am häufigsten mit gemischten Gefühlen gegenüberstehen. Sie können entweder zu… >Weiterlesen
Traumdeutung ArmeUnsere Arme sind wohl jene von allen Körperteilen, mit denen wir am besten unsere Nähe und Zuneigung zu anderen Menschen… >Weiterlesen