Dream Meanings Dictionary (Dreams Meanings)


Name: Dream Meanings Dictionary Lite (Dreams Meanings)

Hersteller: Anton Nikitin

Website: Anton Nikitin auf Google+

Betriebssystem: Android

Sprachen: Englisch, Russisch

Funktion: Lexikon der Traumsymbole und Traumtagebuch

Kosten: Kostenlos für Android (Lite), Vollversion 1,09 Euro

Vorstellung

Dream Meanings Dictionary ist eine App für Android, die als Lexikon der Traumsymbole und Traumtagebuch dient. Wenn die App installiert ist, wird sie als Dreams Meanings angezeigt, weshalb sie im weiteren Verlauf auch so genannt wird. Dreams Meanings gibt es in einer kostenlosen Lite-Version und als Vollversion für derzeit 1,09 Euro.

Dreams Meanings funktioniert so ähnlich wie Traumdeuter. Man lädt sich die App herunter und kann darin die Bedeutungen etlicher Traumsymbole nachschlagen, sofern eine aktive Internetverbindung besteht. Im Gegensatz zu Traumdeuter, durchsucht Dreams Meanings allerdings nicht nur eine Datenbank, sondern schlägt die Traumsymbole in drei bis sechs verschiedenen Traumbüchern nach.

Ein weiterer Unterschied ist, dass Dreams Meanings leider nicht auf deutsch verfügbar ist. Wer die App als sein persönliches Lexikon der Traumsymbole nutzen möchte, sollte dementsprechend gut englisch oder russisch verstehen.

Die Traumbücher, die Dreams Meanings nach Traumsymbolen durchsucht, können sich durchaus sehen lassen. In der kostenlosen Lite-Version, in der kleine Werbebanner angezeigt werden, hat man Zugriff auf drei Traumbücher mit unterschiedlichem Umfang. Während dieser Artikel geschrieben wurde, waren es die Traumbücher von Sigmund Freud mit 614, Gustavus Miller mit 2.366 und Vanga mit 170 Traumsymbolen.

Wer bereit ist, die 1,09 Euro für die Vollversion zu bezahlen, bekommt nicht nur die werbefreie Version der App, sondern kann zusätzlich noch die Traumbücher von Nostradamus mit 531 und Hasse mit 349 gedeuteten Traumsymbolen durchsuchen. Weitere 6.100 Deutungen von Traumsymbolen aus anderen Quellen runden das Angebot ab.

In der Vollversion kommt man demnach auf über 10.000 Traumsymbole, wobei klar sein sollte, dass einige Traumsymbole in mehreren Traumbüchern gedeutet werden. So sinkt zwar die Zahl der gedeuteten Traumsymbole, im Gegenzug bekommt man dafür allerdings für manche Traumsymbole verschiedene Deutungsmöglichkeiten präsentiert.

Auf der Startseite der App befinden sich, abgesehen von der Titelleiste mit einem Button, der zu den Einstellungsmöglichkeiten der App führt, lediglich Symbole, über die man die vier Hauptfunktionen aufrufen kann. Die Schaltfläche Browse leitet den Nutzer zu einer Übersicht der verfügbaren Traumlexika. Ein Klick auf das Traumlexikon seiner Wahl öffnet eine Seite mit einer alphabetisch sortierten Liste sämtlicher Einträge des jeweiligen Lexikons. Hier kann man einfach stöbern und sich durch die gesamte Liste scrollen.

Das zweite Symbol auf dem Hauptbildschirm ist Search, die Suchfunktion. Dort gibt man einfach das Traumsymbol, welches man nachschlagen möchte, ein und kann anschließend die gefundenen Einträge der vorhandenen Traumbücher aufrufen.

Die dritte Hauptfunktion ist die für Favoriten. Traumsymbole, die einen besonders interessieren, kann man nach dem Aufrufen mit nur einem Klick als Favorit markieren. Sämtliche so markierten Traumsymbole kann man über die Favoritenliste ganz schnell wieder aufrufen.

Die vierte und letzte Schaltfläche öffnet das Journal, das Traumtagebuch. Hier kann man seine Traumerinnerungen notieren, indem man die beiden Felder für Titel und Traumbericht ausfüllt. Unterhalb des Textfeldes kann man zudem noch eine Liste mit unterschiedlichen Traumarten aufrufen, mit denen man seine Träume kennzeichnen kann. Zur Auswahl stehen Traumarten wie luzide Träume, Tagträume, normale Träume, Albträume, wiederkehrende Träume und noch einige mehr. Alle abgespeicherten Traumtagebucheinträge werden auf der Startseite des Traumtagebuchs aufgelistet und man kann sie später von dort aus löschen, bearbeiten oder anzeigen lassen.

Testbericht

Traeumen.org hat Dreams Meanings einem Test unterzogen. Nach Traumdeuter ist es die zweite App unserer Testreihe, deren Hauptfunktion darin besteht, die Bedeutungen von Traumsymbolen nachzuschlagen. Ein Vergleich beider Apps bietet sich also durchaus an, auch wenn von vornherein klar sein muss, dass Traumdeuter auf jeden Fall die bessere App ist, wenn man kein englisch versteht. Im Test soll das ansonsten natürlich keine Rolle spielen.

Getestet wurde Dreams Meanings in der kostenfreien Variante Dream Meanings Dictionary Lite für Android in der zum Testzeitpunkt aktuellen Version 2.0.1. Wie gewohnt verlief die Installation über den Google Play Store problemlos. Aufseiten der Berechtigungen gibt es ebenfalls nichts zu beanstanden, mehr als die notwendigen Zugriffe auf Netzwerke und Netzwerkverbindungen werden nicht verlangt. Sehr schön.

Beim ersten Start fiel sofort auf, dass die Oberfläche hübsch designt und sehr übersichtlich ist. Am oberen Rand befindet sich lediglich ein Banner mit dem Titel der App und einer Schaltfläche, mit der man die App-Einstellungen aufrufen kann. Die Einstellungen sind dabei sehr übersichtlich, mehr Optionen als die Wahl der Sprache (Englisch oder Russisch) der Programmoberfläche und der Traumbücher kann man nicht vornehmen. Die beiden weiteren Listenelemente der Optionsseite sind lediglich zwei Links. Einer davon öffnet die App-Seite des Play Stores, auf der man Dreams Meanings bewerten kann und der andere Link öffnet das Mail-Programm, damit man dem Entwickler eine Mail mit Feedback, Fragen, Kritik und Ähnlichem schreiben kann.

Wer die App nicht unbedingt in russischer Sprache haben möchte, kann diese Optionen komplett ignorieren und sich der eigentlichen Funktion von Dreams Meanings widmen. Im Gegensatz zu Traumdeuter ist die Navigation innerhalb der Traumbücher und Traumsymbole durchaus gelungen. Die Auswahl des gewünschten Traumbuchs kann kaum einfacher sein, als die simple Auswahl aus der unter Browse angezeigten Liste. Mit nur einem Klick auf eines der Traumbücher bekommt man sofort eine Liste mit sämtlichen darin enthaltenen Deutungen von Traumsymbolen angezeigt.

Ohne weitere Klicks kann man sich schnell und problemlos durch das gesamte Buch scrollen. Da die Liste der Traumsymbole jedoch durchaus extrem lang sein kann, man denke da nur an die 2.366 Einträge von Miller oder die 6.100 aus weiteren Quellen, hat der Entwickler eine weitere Navigationsmöglichkeit eingebaut, die genauso funktioniert wie die Scrollleiste eines Internetbrowsers oder Textprogramms. Um vom ersten zum letzten Traumsymbol zu navigieren, muss man sich demnach löblicherweise nicht die Finger wund scrollen.

Auch die Suchfunktion hat einen guten Eindruck hinterlassen. Man gibt einfach das Traumsymbol, für das man sich interessiert, ein und bekommt sofort eine übersichtliche Liste mit den Suchtreffern innerhalb der verfügbaren Traumbücher präsentiert. Die Suche beginnt bereits beim Eintippen und listet dynamisch alle Einträge auf, die die angegebene Buchstabenfolge im Titel enthalten. Das erleichtert die Suche natürlich enorm, besonders bei langen Worten oder wenn man nicht sicher ist, ob es nur Einträge im Singular oder Plural gibt. Sucht man nach Autos und gibt Car ein, sieht man demnach direkt, ob es nur Car oder auch den Plural Cars gibt.

Die Deutungsmöglichkeiten der Traumsymbole selbst werden auf einer optisch angenehmen und übersichtlichen Seite angezeigt. Am oberen Rand gibt es praktischerweise einen Stern, mit dem man das aufgerufene Traumsymbol zu seinen Favoriten hinzufügen kann. Direkt daneben gibt es noch einen Share-Button, mit dem man das Traumsymbol über diverse Kanäle wie Twitter, Facebook, WhatsApp, Email und so weiter teilen kann.

Inhaltlich sind die Deutungen durchwachsen. Das ist jedoch nur logisch, denn nicht in jedem Traumbuch werden alle Traumsymbole in gleichem Umfang behandelt. Einige Einträge sind sehr kurz, andere gehen, auf dem Smartphone betrachtet, über mehrere Seiten. Der große Vorteil von Dreams Meanings ist in jedem Fall, dass es mehrere Traumbücher gibt und der Nutzer dementsprechend unterschiedliche Deutungsmöglichkeiten angeboten bekommt. Einziger Kritikpunkt ist an dieser Stelle, dass vor allem den längeren Artikeln der ein oder andere Absatz ganz gutgetan hätte, denn ohne diese wirken die Texte etwas unstrukturiert.

Bleibt zu guter Letzt das Traumtagebuch. Dazu lässt sich eigentlich nicht viel sagen, denn außer Traumtitel und Trauminhalt gibt es nichts, was man ansonsten noch angeben könnte, abgesehen von der Traumart. Dieses Feature hat sich als praktisch erwiesen, denn die Liste der auswählbaren Traumarten deckt eigentlich jede Art von Träumen ab. Die ausgewählte Traumart erscheint später in der Liste der Traumtagebucheinträge neben Datum und Titel, was ungemein hilfreich ist, möchte man später nur Träume einer bestimmten Traumart analysieren. Eine Mehrfachauswahl, wie beispielsweise Albtraum und sich wiederholender Traum, ist leider nicht möglich.

Fazit

Wer kein Problem mit der englischen Sprache hat, bekommt mit Dreams Meanings eine gute App zum Nachschlagen der Bedeutungen von Traumsymbolen. Die Suchfunktion liefert schnelle Ergebnisse, die Navigation ist intuitiv und klar strukturiert und die Favoriten-Funktion rundet das Bild schließlich ab. Positiv ist auch die Tatsache, dass die kostenlose Version bereits drei Traumbücher beinhaltet. Die kostenpflichtige Version, welche drei weitere Traumbücher beinhaltet und zusätzlich die Werbung entfernt, ist mit 1,09 Euro auch nicht teuer.

Was leider fehlt, ist eine Suchfunktion innerhalb des Traumtagebuchs. Könnte man seine Träume nach bestimmten Schlagworten durchsuchen oder die gespeicherten Traumtagebucheinträge zumindest nach Traumarten filtern, wäre das Traumtagebuch noch etwas besser. Eine Sache ist bei Dreams Meanings auch gut gelöst: Sowohl Suchfunktion, als auch die Textfelder des Traumtagebuchs sind Googles Spracherkennung kompatibel. Wer also eine aktuelle Version von der Google Suche bzw. Google Now installiert hat, kann seine Suchanfragen und Tagebucheinträge dementspechend einfach einsprechen. Falsch erkannte Worte kann man später immer noch korrigieren.

Im Vergleich zu der App Traumdeuter bietet Dreams Meanings definitiv die bessere Suchfunktion und viel einfachere Navigation. Die Texte von Traumdeuter sind allerdings länger und vielschichtiger, stammen dafür jedoch alle nur aus einer Quelle. Dreams Meanings bietet im Schnitt kürzere Texte, die dafür aber aus mehreren verschiedenen Traumbüchern stammen, wodurch dem Nutzer mehrere unterschiedliche Deutungsmöglichkeiten aufgezeigt werden.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...
Weitere interessante Artikel:
Traumdeutung UnfähigkeitUnfähig zu sein oder etwas einfach nicht zu können ist Bestandteil vieler Träume, meistens handelt es sich dabei um Albträume.… >Weiterlesen
Der Traum vom FliegenStudien zufolge geben 30 bis 60 Prozent der Befragten an, in ihren Leben schon einmal einen Traum gehabt zu haben,… >Weiterlesen
Traumdeutung Filmszene HorrorfilmTräume von Filmszenen sind keine Seltenheit. Oftmals handelt es sich dabei allerdings nicht um schöne Szenen, sondern um Bilder des… >Weiterlesen
Traumdeutung WolfDer Wolf ist ein Symbol, welches hauptsächlich für Triebe, Urinstinkte und Aggression steht. Wölfe sind wilde Raubtiere und schonungslose Jäger.… >Weiterlesen