Traumdeutung Abgrund


Träume von Abgrund deuten

Ein tiefer Abgrund tut sich auf. Der Abgrund ist ein intensives Traumsymbol.

Der Abgrund ist ein ziemlich starkes Traumsymbol. Oft genug hat man das Gefühl, am Abgrund zu stehen, etwas nicht zu schaffen bzw. am Ende zu sein. Das spiegelt sich auch in der Traumdeutung vom Abgrund wider. Ein Abgrund steht für bodenlose Tiefe, Weite oder Unendlichkeit. Wenn wir an einem Abgrund stehen, stehen wir an einem steilen Abhang, mit großer Leere vor und dem Land hinter uns. In diesem Sinne steht der Abgrund im Traum für Risiken und Schwierigkeiten im Leben.

Aber ein Abgrund ist nicht immer das Ende von etwas. Er ist auch ein Symbol für einen Neuanfang, denn man kann nicht nur ängstlich am Abgrund stehen, sondern auch versuchen, den Abgrund zu überwinden. In dieser Lesart steht der Abgrund im Traum für Hoffnung, Mut und Überwindung von Problemen. Die Traumdeutung sieht den Abgrund als ambivalentes Traumsymbol. Träume von Abgründen haben je nach Deutungsweise eine positive oder negative Bedeutung.

Träume von Abgrund deuten

Wie so ziemlich jedes Traumsymbol entspringt auch der Abgrund dem Unterbewusstsein. Er symbolisiert das, was wir im alltäglichen Sprachgebrauch als Abgründe bezeichnen, wenn wir nicht gerade von einem tatsächlichen Abgrund in der Natur sprechen. Abgründe bezeichnen immer etwas Extremes, seien es abgrundtiefer Hass, das Gefühl am Abgrund zu stehen als Ausdruck von Hoffnungslosigkeit oder ein menschlicher Abgrund, der sich auftut, wenn jemand etwas tut, was wir ihm nie zugetraut hätten.

Abgrund bezeichnet aber auch immer das Unbekannte. Wir wissen nicht, was hinter dem Abgrund auf uns wartet. Im Alltag sprechen wir ja auch von Abgründen, die es zu überwinden gilt, was letztendlich ein Ausdruck von Erkenntnis und Hoffnung ist. Grundlegend ist bei der Deutung von Abgrundträumen der Traumkontext extrem wichtig, denn die Bedeutung der eigenen Abgrundträume hängt maßgeblich davon ab, wie wir sie erleben und wie wir darin interagieren.

Abgrund als Traumsymbol der Angst

Am Abgrund zu stehen ist immer mit einem Gefühl der Angst verbunden. Der feste Boden unter unseren Füßen endet an einer Kante, hinter der eine große Tiefe bzw. Leere lauert. In den Abgrund zu stürzen würde einen tiefen Fall bedeuten, der wahrscheinlich mit dem Tod endet. Möglicherweise erwartet uns auch eine weiche Landung, aber das können wir nicht wissen. Diese Ungewissheit sorgt dafür, dass das Gefühl der Angst dominiert.

Im Traum an einer tiefen Schlucht zu stehen ist in der Regel ein Zeichen für Schwierigkeiten in der Wachwelt. Der Träumende befindet sich wahrscheinlich in einem Zustand mentaler Verwirrung, was nicht im Sinne einer Störung verstanden werden soll, sondern vielmehr als Unsicherheit bezüglich des aktuellen und kommenden Lebensweges.

Vielleicht hat er sich auf seinem Lebensweg verirrt und fürchtet sich, in die falsche Richtung gegangen zu sein und sich auf einem Weg zu befinden, der ihn ruiniert bzw. in den Abgrund führt. Auch schwierige Entscheidungen treffen zu müssen löst häufig Abgrundträume aus, insbesondere, wenn es sich um Entscheidungen handelt, die sich spürbar auf das Leben des Träumenden auswirken können.

Blickt der Träumende in den Abgrund, steht das üblicherweise für den Blick in seinen eigenen inneren Abgrund oder besser: sein Unterbewusstsein. Auch hierin zeigen sich Ängste wie die Angst vor (geistigen) Veränderungen oder mentalen Schwächen. Womöglich entdeckt der Träumende gerade Charakterzüge, welche er ablehnt und bisher immer unterdrückt hat. Vielleicht verspürt er den Drang, sich auf unfaire Weise einen Vorteil zu verschaffen, obwohl er solches Verhalten stets verurteilt hat. Der Traum vom Abgrund entspringt in diesem Fall der Angst vor Identitätsverlust, denn es offenbaren sich Teile des wahren Ichs des Träumenden, die er bis dato für unmöglich gehalten hat.

In einen Abgrund zu stürzen oder einen steilen Abhang hinunter zu fallen ist wohl für jeden Menschen ein Albtraum. Hier haben wir die Bedeutung von Fallträumen ausführlich behandelt. Steht im Falltraum der Abgrund im Fokus, liegt die Traumursache oft in der Verzweiflung des Träumenden. Er sieht sich einer Situation nicht mehr gewachsen und stürzt im Traum in einen undefinierten Abgrund. Der Träumende sollte sich objektiv mit seiner Lebenssituation auseinandersetzen und sich fragen, wie er seine Ängste überwinden kann.

Positive Traumdeutung von Abgrund im Traum

Träume von Abgründen sind je nach geträumter Situation oft auch positive Träume. Wer statt zu fallen im Traum einen Abgrund hinabsteigt, befindet sich auf dem Weg der Selbsterkenntnis. Der Abstieg in den Abgrund ist kein Sturz, sondern ein kontrolliertes Hinabsteigen.

Selbst wenn der Traum von einem Gefühl der Angst begleitet wird, liegt seine wahre Bedeutung darin, dass der Träumende in sein Unterbewusstsein hinabsteigt, um Unbekanntes zu entdecken und zu verstehen. Der Träumende ist sich seiner seelischen Abgründe bewusst und versucht, diese zu ergründen.

Ein weiteres positives Zeichen ist es, wenn man den Sturz in den Abgrund gesund übersteht. Zwar mag die Landung hart sein, doch hat man wieder festen Boden unter den Füßen, kann man seinen Weg weitergehen. So ein Traum bedeutet Hoffnung, denn der Träumende macht sich bewusst, dass er zwar fallen kann, das Leben danach aber weitergeht. Er zerbricht nicht an dem Sturz.

Noch besser ist es, wenn man es schafft über den Abgrund zu springen. Springt man über den Abgrund und erreicht die andere Seite, überwindet man die Schwierigkeiten ohne Probleme, es wird nur ein kurzer Kraftakt notwendig sein. Ähnlich ist es, wenn man im Traum eine Brücke über den Abgrund baut. Es kostet zwar viel Kraft, eine Brücke zu bauen, dafür hat man beim Überqueren des Abgrunds aber festen Boden unter den Füßen, und diesen Boden hat man außerdem noch selbst geschaffen.

Psychologisches / Gesellschaftliches

Wie eingangs erwähnt, hat der Begriff Abgrund in der Alltagssprache immer einen negativen Beigeschmack, wenn man ihn metaphorisch benutzt. Wir sprechen von menschlichen Abgründen, von abgrundtiefem Hass oder davon, auf einen Abgrund zuzusteuern. Abgrund bedeutet immer etwas Schlechtes.

So wundert es sicher niemanden, dass auch Träume von Abgründen zunächst überwiegend negativ gedeutet werden. Ähnlich wie Träume vom Tod werden Abgrundträume häufig falsch verstanden. In ihrer negativen Lesart zeugen sie von Angst und Unsicherheit. Das ist sicherlich auch nicht verkehrt, doch kann man diese Träume auch als Anlass dafür nehmen, sich mit seinen Ängsten auseinanderzusetzen. Je mehr man das macht, desto eher verschwinden sie, da man die Angst vor der Angst verliert.

In der positiven Interpretation sind Träume von Abgründen Zeichen für Selbsterkenntnis und Problemlösungen. Sie zeugen von Selbstreflexion, Mut und Hoffnung. Auch in der Alltagssprache wird das Wort Abgrund oft in diesem Sinne benutzt. Wenn sich zwei Parteien im Streit über etwas befinden, diesen aber beenden wollen, müssen beide Seiten schauen, wie sie es schaffen, die Abgründe zwischen ihnen zu überwinden und Brücken zu bauen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 Bewertungen, Durchschnitt: 4,75 von 5)
Loading...
Weitere interessante Artikel:
Traumdeutung VaterIm Gegensatz zum Traumsymbol Mutter, die für Fürsorge und emotionale Bindung steht, steht die Figur des Vaters stellvertretend für Autorität,… >Weiterlesen
Traumdeutung Traumsymbol MundUnser Mund ist nicht nur ein wichtiges Sinnesorgan, mit dem wir verschiedene Geschmäcker wahrnehmen, sondern auch ein überlebenswichtiger Teil unseres… >Weiterlesen
Traumdeutung App Traumdeuter (Traumdeutung)Name: Awoken Hersteller: Andreas Rudolph Website: Andreas Rudolph auf Google+ Betriebssystem: Android Sprachen: Englisch Funktion: Traumtagebuch, Klarträumen lernen Kosten: Kostenlos… >Weiterlesen
träume von freunden deuten traumdeutung freundFreunde sind ein wichtiger Bestandteil unseres sozialen Lebens. Fast jeder Mensch hat eine beste Freundin oder einen besten Freund, der… >Weiterlesen